Ich glaub dieses Jahr geh ich als Cowboy...

Zu keiner anderen Zeit im Jahr kann man so ausgelassen feiern, wie am Anfang des Jahres, wenn es zum Fasching, Karneval oder zur Fastnacht geht und die Menschen tolle Kostüme für Fasching tragen künnen.

Wo wird was gefeiert?

Jede Region in Deutschland hat ihre eigene Art, die „Tollen Tage" zu feiern. Im Süden heißt es Fasching oder auch Fastnacht und im Westen wird der traditionelle Karneval gefeiert. Jedes Fest ist auf seine Art etwas ganz Besonderes und wird dementsprechend auch ausgiebig gefeiert. Während speziell die Rheinländer ihren Karneval zelebrieren, ist der Fasching eher etwas für alle, die die „Fünfte Jahreszeit" etwas stilvoller feiern möchten. Ganz anders und auch mit einem ganz anderen Hintergrund wird die Fastnacht gefeiert.

Auf der Straße und im Saal

Lustig kann man an den tollen Tagen fast überall sein. Einige feiern ausgelassen beim Straßenkarneval, andere ziehen es vor, in festlich geschmückten Sälen in eleganter Kleidung oder gar zu feiern und wieder andere müssen sehr früh aufstehen, um Fastnacht zu feiern. Aber ganz gleich, wie man die verrückte Zeit auch begehen will, es bleibt vieles immer gleich. Zum Beispiel das gemütliche Beisammensein mit Menschen, die ebenfalls viel Freude am Feiern haben, und natürlich das Verkleiden, was für viele einer der wichtigsten Gründe ist, Karneval, Fasching oder auch Fastnacht zu feiern.

Nirgendwo sonst als im Karneval oder Fasching kann man sich für ein paar Stunden in einen völlig anderen Menschen, z. B. durch Mittelalter-Kostüme, verwandeln. Hier bekommt jeder die Gelegenheit, vielleicht eine kleine Zeitreise in die Vergangenheit oder auch in die Zukunft zu machen, oder einmal so rumzulaufen, wie man es im normalen Leben wahrscheinlich niemals tun würde.

Wenn man zum Beispiel einen echten Kölner fragen würde, warum er denn so gerne Karneval feiert, dann wird er sehr wahrscheinlich antworten: „Weil wir Spaß an der Freude haben!" Besser kann man das Gefühl eines echten Karnevalisten oder Faschingsfans eigentlich nicht beschreiben.